Premiumwege – Aachen zu Fuss

  Füße auf Zebrastreifen Urheberrecht: LS Landschaftsarchitektur

Der LA Beitrag zum Forum Stadt & Landschaft wird in diesem Semester das Thema der Fußgängermobilität im städtischen Raum aufgreifen.

Ansprechpartnerin

Name

Veronika Stützel

Telefon

work
0241 80955054

E-Mail

E-Mail
 

Fußgängermobilität rückt im Zusammenhang mit Themen wie Stadt erleben, Gesundheit und Klimaschutz zunehmend in den Interessenfokus der Stadtplanung. Städte und Kommunen sind aufgefordert, neue Strategien und Konzepte zur Verbesserung fußläufiger Verbindungen aufzustellen. Um die Fußgängermobilität zukünftig sicherer und attraktiver zu machen, sind Konzepte für die Gestaltung und die infrastrukturelle Ausstattung des knappen öffentlichen Raums gefragt.

Übergeordnetes Ziel hierbei ist, die Multimodalität in den Städten zu fördern, also eine Mischung verschiedener Mobilitätsformen aufeinander abzustimmen. Auch die Stadt Aachen will ihr Mobilitätskonzept optimieren und die Fußgängermobilität fördern. In Planung sind 10 Premiumwege, mit denen zukünftig das Zentrum mit dem Stadtrand attraktiv und sicher angebunden werden soll. Neben neuen Strategien braucht es dazu gute Lösungen für Gefahren­situationen, Nutzungskonflikte und räumliche Engpässe.

Ihre Aufgabe im Forum S&L wird sein, aus der Sicht von Fußgängern und der Stadtplanung die räumliche Situation ausgewählter Situationen entlang der neu geplanten Strecken zu erfassen, Probleme und Potentiale zu erkennen und Ideen für eine Intervention zu entwickeln und diese durchzuführen. Ziel der Intervention ist es, die Bevölkerung auf das Thema Fußgängermobilität aufmerksam zu machen und an ausgewählten Orten, Bürgerinnen und Bürger zum Mitmachen, Wünsche äußern oder Ausprobieren zu motivieren.

Die Ergebnisse werden in der Woche der Europäischen Mobilität vom 16.-22.09.2019 öffentlich ausgestellt.

LA bietet das Forum Stadt & Landschaft als blended learning Modul an. Die Aufgabe wird in größeren Arbeitsgruppen mit 6-7 Teilnehmern bearbeitet, die sich weitgehend selber organisieren. Der Austausch mit den Betreuern erfolgt überwiegend über die Lernplattform L2P/moodle in vorgegebenen Zeitfenstern.

Alle Arbeitsschritte und Entwurfsarbeiten sind in einem e-Logbuch zu dokumentieren und abzugeben.

Einführungsveranstaltung: 08.04.2019