Entwurfsprojekt AquaponikReCycle

  Aquaponik Versuchsanlage an der FH Südwestfalen: Salatpflanzen schwimmen auf dem Wasser, im Hintergrund hören Menschen einem bärtigen Mann zu FH Südwestfalen/Pösentrup

Wie gestalten wir die Zukunft unserer Städte nach dem Weggang industrieller Nutzungen? Wie können wir natürliche Prozesse und die Prinzipien der Kreislaufwirtschaft nutzen um grünere und gesundere Lebensbedingungen in der Stadt zu schaffen? Und wie kann die Stadtbevölkerung sich in diesen Prozessen engagieren und sich damit auch neue ökonomische und soziale Chancen erschließen?

Ansprechpartner

Name

Axel Timpe

Telefon

work
+49 241 80 95061

E-Mail

E-Mail

Ansprechpartnerin

Telefon

work
+49 241 80 93674

E-Mail

E-Mail

Ansprechpartnerin

Name

Magdalena Zabek

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Telefon

work
+49 241 80 93674

E-Mail

E-Mail
 

Zu diesen Fragen wird das EU-finanzierte Forschungsprojekt des Lehrstuhls für Landschaftsarchitektur „productive Green Infrastructure for post-industrial urban regeneration (proGIreg)“ von 2018 bis 2023 sog. nature-based solutions in drei urbanen Reallaboren in Dortmund, Turin und Zagreb entwickeln. Das Dortmunder Living Lab im Stadtteil Huckarde wird dabei als zentrales Element eine Aquaponikanlage zur Produktion von Fisch und Gemüse und umgebende Flächen für Urban Gardening entwickeln und umsetzen. Anders als in bereits bestehenden Versuchsanlagen für Aquaponik soll die Anlage nicht als abgeschlossene Laboreinrichtung entstehen, sondern als produzierendes Stadtteilzentrum, das gleichzeitig auch soziale Funktionen übernimmt. Mit den Zielen der Kostenersparnis und einer Identifikation mit dem Gebäude und seiner Nutzung soll die Aquaponikanlage aus in der Umgebung vorhandenen, wiedergenutzten Bauteilen und Baustoffen und unter Mitwirkung von Bürgern erstellt werden.

Der Lehrstuhl für Landschaftsarchitektur und die Juniorprofessur Rezykliergerechtes Bauen stellen die Aufgabe des M1 AquaponikReCycle mit dem Interesse, Ideen für die Lage, Funktionen, architektonische Gestaltung und konstruktive Umsetzung der Anlage zu entwickeln. Unterstützung bieten dem Projekt die lokalen Dortmunder proGIreg Forschungspartner Die Urbanisten e.V. und FH Südwestfalen, die bereits erfolgreiche Forschungen zu Aquaponik betrieben haben, sowie die Stadt Dortmund. Eine Umsetzung des Gebäudes ist im Forschungsprojekt proGIreg ab 2020 geplant.

Das M1 Projekt umfasst somit folgende Leistungen, die in Phasen gegliedert bearbeitet werden:

  • Stadtteilanalyse und Standortentscheidung
  • Konzept und Entwurfsidee Bürgeraquaponik
  • Entwurf und Durcharbeitung Gebäude und Außenraum