Straßenraum als Freiraum

 

Zukunftsideen für die Theaterstraße in Aachen

Blick in die Theaterstraße in Aachen Urheberrecht: J. Gäckle

Kontakt

Telefon

work
+49 241 80 95053

E-Mail

E-Mail
 

Die Theaterstraße und der Theaterplatz stellen zentrale Orte in der Stadt Aachen dar. Fungiert der Theaterplatz noch als Treffpunkt vor der ästhetischen Fassade des Theaters, ist die Rückseite des Theaters, die Theaterstraße primär durch das Auto bestimmt. Über neue innovative Mobilitäts- und Freiraumkonzepte, zum Beispiel durch eine Erhöhung des Car-Sharing Angebotes oder die Planung von experimentellen Plätzen wie Parklets, wird in vielen Städten versucht, den Gebrauch des manuell geführten Autos immer stärker zu reduzieren.

Was wäre wenn die Theaterstraße nicht mehr die Bühne für das Automobil wäre? Was wäre wenn der motorisierte Verkehr in der Theaterstraße nicht mehr als primäre Nutzung den öffentlichen Raum bestimmt, sondern in den Hintergrund rutscht und die Straße als Freiraumqualität für den Menschen in den Vordergrund? Wie würde die Theaterstraße in Aachen aussehen, wenn sie im menschlichen Maßstab geplant wäre und als Straßenraum einen neuen qualitativen Freiraum in Aachen darstellen könnte?

Zunächst wird Wissen über unterschiedliche Freiraumtypen – und nutzungen generiert und folgend angewendet, um Abschnitte der Theaterstraße, unter Berücksichtigung aktueller Entwicklungstendenzen im urbanen öffentlichen Raum, neu zu denken. Inhaltliches Ziel des Seminars ist es, verschiedene urbane Freiraumtypen zu verstehen und das erarbeitete Wissen übergreifend auf ein Gestaltung- und Nutzungskonzept für die Theaterstraße anzuwenden.

  • Einführungsveranstaltung: 03.04.2019, 9:30 Uhr im Seminarraum LA, Jakobstr. 2
  • Wöchentliche Treffen: Mittwochs, 9:30Uhr – 11:00Uhr, im Seminarraum LA, Jakobstr. 2