Grüner Lernraum

  Fußball auf dem Schulhof Urheberrecht: © M. Gerhards

Schulhöfe sind für Kinder und Jugendliche prägende Orte ihrer Alltagsumgebung. Neues wird hier im Wortsinn erfahren und begriffen. Die reale Gestaltung von Schulhöfen orientiert sich dagegen meist an Sachzwängen wie Bandschutz und kostengünstiger Unterhaltung. Für Planende ist der Schulhof daher ein Spannungsfeld zwischen erlebter Pädagogik (der Raum als Vermittler) und notwendigem Pragmatismus. Für Studierenden ist er ein „naheliegender“ Raum, dessen Funktionen, Ansprüche und Defizite aus eigener Erfahrung vertraut sind.

Kontakt

Telefon

work
+49 241 80 95055

E-Mail

E-Mail
 

Ziel des Wahlmoduls

Im Wahlmodul werden Kriterien einer nachhaltigen Freiraumgestaltung, funktionalen Ansprüche und soziale Aspekte (wie Aneignung oder Codierung von Raum) anhand eines Schulhofs herausgearbeitet und in planerische Konzepte übersetzt.

Ausgangspunkt ist der Schulhof eines Aachener Gymnasium, dessen räumliche Potentiale für neue Lern- und Pausennutzungen gestalterisch optimiert werden soll. Ein aktiver Austausch mit der Schule ist vorgesehen.

Durch einen Kontakt zum Berliner Verein Kilera e.V. (Bildung für Kinder in Kamerun, https://www.kilera.net/) besteht auch die Möglichkeit, eine Schule in Akonolinga (Kamerun) mit ein zu beziehen, und so den Lernraum Schule noch einmal aus einem außereuropäischen Blickwinkel kennenzulernen.

Aufgabe

  • Analyse zur Freiraumsituation, -anbindung, -nutzung, Nutzerspektrum, Grünsituation, Gestaltungsmängel, M 1:500 und Piktos zu einzelnen Themen
  • Auswertung der Beteiligung von Lehrern und Schülern (Format wird der Coronasituation angepasst)
  • Thematische Recherche zu ausgewählten Inhalten und Projekten (best – practice)
  • Konzeptentwicklung zur besseren Raumnutzung und -gestaltung mit selbstgewählten (oder auch vorgegebenen) Schwerpunktbereichen – Herleitung (Piktos), Grundrißdarstellung M 1:500, Vorstellung
  • Darstellung Schwerpunktthema Grundriss (max. M 1:250) mit Schnitten, Skizzen und 3D Darstellungen

Abgabeleistung

  • 2 Poster DIN A0 (in RWTH Layout)
  • Dokumentation Schwerpunkthema (8-10 Seiten)
  • Gruppenarbeit mit 2-4 Personen

Termine

  • Fr. 30.04.2021 – Auftakt (Vorstellung, fachlicher Input, Organisatorisches (zoom, 14:00 Uhr)
  • Di., 25.5.-Fr., 28.05.2021 – Kompaktwoche (Ortstermin, Austausch mit der Schule/den Schülern, Arbeit am Wahlmodul, Rückfrage/Betreuung)
  • Mo. 28.06.2021 – Präsentation und Abgabe der Arbeiten (zoom, 10:30 Uhr)

Wenn möglich, sollen die Arbeiten anschließend in der Schule ausgestellt werden!