Aachen INsideOUT_eine City Farm an St. Nikolaus

  Rotterdamse Munt Urheberrecht: © S. Beretta

Die CoVid-Pandemie wird einen Moment der Reflexion darstellen, der uns zu alternativen Entwicklungsmodellen für unsere historischen Stadtzentren führen wird. Es ist nicht mehr möglich, sich allein auf die Kommerzialisierung zu verlassen. Musealisierung kann auch sehr kontraproduktiv werden. Wie nach jeder tiefen Krise wird es eine Phase des Experimentierens geben, die es möglich macht, im Stadtzentrum zu denken, was vorher undenkbar war.

Ansprechpartnerin

Telefon

work
+49 241 80 95052

E-Mail

E-Mail
 

In diesem Projekt wollen wir also die Hypothese erforschen, ein Stück Land(schaft) ins Zentrum zu bringen. Wir wollen uns vorstellen, den Platz für Autos wegzunehmen, um Raum für einen großen produktiven Gemeinschaftsgarten (Community Garden) zu schaffen. Das Gelände des ehemaliges Klosters St. Nikolaus, bietet uns diese Möglichkeit, nur wenige Schritte vom Marktplatz entfernt.

Bei der Gestaltung dieser städtischen Grünfläche müssen sich die Studenten auf die Vergangenheit des Ortes und seine Nutzung als Klostergarten (Nutzgarten zum Zweck monastischer Autarkie) beziehen, aber vor allem auf die aktuellen Trends, die eine Rückkehr der Lebensmittelproduktion ins Zentrum der Städte vorsehen.

Zu planen es ist hier eine Art „City Farm“ nicht nur als Standort für eine lokale Lebensmittel Produktion aber auch als neue treibende Kraft des sozialen Lebens, die die gemeinschaftlichen Angebote der St. Nikolaus Citykirche ergänzt und verstärkt. Die produktive Grünfläche kann auch als Community Garden strukturiert und verwaltet werden. Neben einer Neugestaltung der Freiräume ist, unter anderem, eine Verkaufsstelle für die hier erzeugten Lebensmittel und andere regionale Bio-Produkte unterzubringen. Außer der teilweisen Umgestaltung oder dem kompletten Abriss der Tiefparkanlage, ist auch die Umnutzung oder die Neugestaltung eines Teils der Nachbargebäude für weitere Funktionen, im Rahmen dieses Bachelorarbeitsprojekt denkbar, um ein überzeugendes städtebauliches Konzept zu formulieren.

Ziel des Entwurfs wird es sein, neben der funktionalen Neuordnung des Areales, einen neuen „atmosphärischen“ und identitätsstiftendes Freiraum zu entwickeln. Die neue City Farm, soll als Ort der Begegnung konzipiert werden, wo auch Burger die nicht direkt aktiv im Community Garden sind, ihre täglichen Besorgungen hier erledigen können und sich gleichzeitig eingeladen fühlen, in dem Garten Zeit zu verbringen.

Co-Prüferin: Prof. Dr. Ing. Elisabeth Beusker (Lehr- und Forschungsgebiet für Immobilienprojektentwicklung)

Termine

  • 13.04.21, 9.00 Uhr: Thematische Einführung
  • 04.05.21, 9.00 Uhr: 1. Zwischenkolloquium
  • 01.06.21, 9.00 Uhr: 2. Zwischenkolloquium
  • 29.06.21, 9.00 Uhr: 3. Zwischenkolloquium
  • 09.07.21: Abgabe
  • 13.07.21: Prüfungstermin